Mülheim Heute
11.02.2020
Zu sensitiv für die raue Wirklichkeit ..

Mülheim - Angesichts drohender Fahrverbote erkundigte sich die Rundschau bei der Stadt, ob wenigstens die einzige eingeleitete Maßnahme, die sogenannte umweltsensitive Ampelschaltung am Clevischen Ring, funktioniert.

Die Ampelschaltung wurde im Sommer 2017 eingebaut. Man glaubte, man müsste nur noch eine maximale Verkehrsbelastung nach den Sommerferien abwarten, um die Anlage bedarfgerecht kalibrieren zu können. Das hat nicht funktioniert.

„Es kam zu technischen Fehlfunktionen“, so ein Stadtsprecher. Die veraltete Ampeltechnik käme mit den modernen Sensoren nicht klar. Nun soll es der neue Verkehrsrechner richten. - Zur Meldung vom 11.02.18 haben wir bislang nichts Neues mehr gehört .. (rb/MF)